Neulich hat mich mein Schwager auf einen Rundflug über unseren Landkreis mitgenommen. Er hat nämlich den Flugschein für ein Motorflugzeug. Irgendwie ist mir in so einem kleinen Flugzeug immer ein bisschen mulmig zu mute. Im Vereinsheim hat dann jemand geradezu geschwärmt von einem Flug im Helikopter, zu dem er eingeladen war. Hinterher schauten wir beim Start des Hubschraubers zu, und ich muss sagen, das hat mein Interesse geweckt. Am Schwarzen Brett hing dann auch noch ein Zettel von Heli Transair aus, mit dem Hinweis, das man bei denen die Absolvierung eines Helikopterführerscheins machen kann.

Zu Hause habe ich mich vor den Laptop gesetzt und auf der Homepage von helitransair.com ein wenig umgesehen. Ich war ganz schön erstaunt, denn Heli Transair ist nicht etwa eine kleine Ein-Mann-Flugschule, bei der man den Helikopterführerschein machen kann, sondern ein Unternehmen, das über eine ganze Flotte von Hubschraubern verfügt, von ganz kleinen Einsitzern bis hin zu den großen Eurocoptern für den Personen- und Frachttransport. Das verwundert auch nicht, denn Heli Transair bildet nicht nur für den Helikopterführerschein aus, sondern hat anscheinend auch sonst gut zu tun. Dort werden Flüge für Firmen durchgeführt, z.B. Geschäftsreisen, organisierte Rundflüge, bei denen gleich zwanzig Helis gleichzeitig in die Luft steigen, oder auch eilige Transporte für renomierte Unternehmen. Und wenn ich es richtig verstanden habe, handeln die sogar mit neuen und gebrauchten Helikoptern und Ersatzteilen dafür und führen Reparaturen an ihnen durch. Das zeigt schon, dass da echte Fachleute am Werk sind.

Landplatz Helikopter

Auf diesem Parkplatz darf man nur mit Helikopterführerschein “parken” (c) Kai Breker / pixelio.de

Die Helikopter-Flugschule ist also nur eine von mehreren Geschäftssparten dieses Unternehmens. Rund um die Uhr die Zentrale besetzt um Aufträge anzunehmen und Auskünfte zu erteilen. Klar, dass da eine ganze Reihe hochqualifizierter Piloten beschäftigt sind. Wenn die nicht gerade einen Auftrag auszuführen haben, stehen sie als Fluglehrer zur Verfügung. Von daher ist sichergestellt, dass sich die Flugschule nahezu auf jeden Termin für Unterrichtsstunden festlegen kann.

Von anderer Seite habe ich gehört, dass der Führerschein für Motorflugzeuge einfacher ist und schneller ausgestellt wird. Aber das ist Anschauungssache. 45 Flugstunden muss man für die Absolvierung eines Helikopterführerscheins nachweisen, mindestens aber 9 Wochen Vollzeit-Ausbildung mit Theorie udgl. Billig ist der Schein nicht gerade, aber ich kann mir vorstellen, dass so mancher Unternehmer die Kursgebühr für einen seiner Angestellten bezählt und dann hinterher großen Vorteil daraus zieht. Wenn ich zum Beispiel an unseren Firmenchef denke, der fast jede Woche mal in unser Zweigwerk im Bayerischen Wald fährt, kann ich mir das gut vorstellen. Flugzeit wahrscheinlich gerade mal eine knappe Stunde inklusive Start und Landung jeweils am Firmengelände, gegenüber mindestens 4 Stunden mit dem Auto.
Ich glaube, ich frage unseren Chef mal wegen einem Schnupperkurs für Pilotenausbildung, solche werden nämlich auch angeboten bei Heli Transair.