Wenn im August und September die Ausbildungen beginnen, entscheiden sich viele junge Männer und Frauen für altbewährte Berufe aus Handel und Handwerk. Die IHK veröffentlicht regelmäßig Statistiken über die Beliebtheit der verschiedenen Ausbildungsberufe, die in Abhängigkeit von der Region und dem Geschlecht des Auszubildenden starke Unterschiede aufweisen. Die IHK Nord Westfalen hat folgende Top Ten Liste der Ausbildungsberufe bei Männern und Frauen ausgegeben.

Demnach steigen Frauen bevorzugt in folgende Ausbildungsberufe ein:

    1) Industriekaufmann/-kauffrau
    2) Kaufmann/Kauffrau im Einzelhandel
    3) Verkäufer/-in
    4) Bürokaufmann/Bürokauffrau
    5) Bankkaufmann/-kauffrau
    6) Kaufmann/Kauffrau im Groß- und Außenhandel
    7) Kaufmann/Kauffrau für Bürokommunikation
    8) Hotelfachmann/Hotelfachfrau
    9) Kaufmann/Kauffrau für Versicherung und Finanzen
    10) Mediengestalter/-in Digital und Print

Quelle: IHK Nord Westfalen – Tabelle Top Ten weiblich

Bei Männern sind folgende Ausbildungsberufe beliebt:

    1) Industriemechaniker/-in
    2) Elektroniker für Betriebstechnik
    3) Industriekaufmann/-kauffrau
    4) Kaufmann/Kauffrau im Groß- und Außenhandel
    5) Kaufmann/Kauffrau im Einzelhandel
    6) Fachinformatiker/-in
    7) Fachkraft für Lagerlogistik
    8) Verkäufer/-in
    9) Koch/Köchin
    10) Mechatroniker/-in

Quelle: IHK Nord Westfalen – Tabelle Top Ten männlich

Verkaufen und Beraten: Kaufmann/-frau im Einzelhandel und Verkäufer/-in

Ausbildungsberufe Kaufmann Anzug

Auch in der Ausbildung zu einem Kaufmann muss oft feiner Zwirn getragen werden.

Seit mehreren Jahren deutschlandweit einer der beliebtesten Ausbildungsberufe ist die Ausbildung zum Kaufmann/-frau im Einzelhandel. Im Zentrum der Arbeit steht das Verkaufen von Waren und das Beraten der Kunden. Doch auch Aufgaben im Lager, im Personal- und Rechnungswesen sowie im Marketing sind zu erfüllen. Die Ausbildung zum Kaufmann/-frau im Einzelhandel ist ein dualer Ausbildungsberuf mit einer Dauer von drei Jahren. Das Gehalt während der Ausbildung liegt zwischen 580 und 830 Euro brutto im Monat, das Einstiegsgehalt beträgt 1300 bis 1700 Euro brutto.
Ebenfalls sehr beliebt ist die duale Ausbildung zum Verkäufer/in, die bereits nach zwei Jahren abgeschlossen wird. Im Gegensatz zum Kaufmann/-frau im Einzelhandel ist der Verkäufer/-in als Fachkraft ausschließlich auf den Verkauf von Waren und Dienstleistungen und die Beratung der Kunden spezialisiert, der Verdienst ist dabei etwas weniger bis ähnlich.
Diese Ausbildungsberufe sind auch deshalb so beliebt, weil trotz der hohen Zahl an Auszubildenden viele offene Stellen vorhanden sind. Je nach Branche können sich die Berufsaussichten stark unterscheiden, vor allem in der IT-Branche werden Auszubildende dringend gesucht.

Weitere beliebte kaufmännische Ausbildungsberufe:

Büro-, Bank- und Industriekaufmann/-frau

Für kaufmännische Ausbildungen ist in der Regel ein Realschulabschluss die Voraussetzung, die Ausbildung dauert meist drei Jahre. Ein Bürokaufmann/-frau, der inzwischen als Kaufmann/-frau für Büromanagement bezeichnet wird, verwaltet und organisiert den Ablauf in verschiedenen Abteilungen eines Unternehmens. Weil diese Kaufmänner/-frauen in Firmen jedes Wirtschaftszweiges benötigt werden, sind freie Stellen leicht zu finden. Ein Bankkaufmann/-frau ist eine Fachkraft in Kreditinstituten, die Kunden über die verschiedenen Finanzprodukte berät. Mit Materialwirtschaft, Marketing, Vertrieb, Rechnungs- und Personalwesen beschäftigen sich hingegen Industriekaufmänner/-frauen, die ebenfalls in allen Wirtschaftsbereichen tätig werden können. Das Gehalt während der Ausbildung kann zwischen 550 und 970 Euro brutto im Monat liegen und ist somit durchschnittlich. Nach der Ausbildung gibt es viele Möglichkeiten der Spezialisierung, der Weiterbildung wie die zur Management Assistentin oder eines Studiums, durch die sich ein höherer Verdienst erzielen lässt.

Unterschiede zwischen den Geschlechtern: Kraftfahrzeugmechatroniker/-in und Friseur/-in

Ausbildungsberufe Friseur Make Up

Nicht mehr unter den Top Ten der beliebtesten Ausbildungsberufe: Der Friseur (c) Karl-Heinz Laube / pixelio.de

Bei Männern beliebt ist laut IHK die Ausbildung zum Industrie- oder Kraftfahrzeugmechatroniker/-in, der Kraftfahrzeuge wartet, instand setzt und aufrüstet. Die duale Ausbildung dauert dreieinhalb Jahre und erfordert einen Realschulabschluss. Das monatliche Gehalt während der Ausbildung liegt mit 430 bis 800 Euro brutto leicht unter dem Durchschnitt. Einer der beliebtesten Ausbildungsberufe bei Frauen ist die Ausbildung zum Friseur/-in. Als Fachkraft für das Schneiden und Pflegen der Haare steht dabei die Erfüllung der Kundenwünsche im Mittelpunkt. Weiterbildungen sind für ein gutes Gehalt und berufliche Perspektiven wichtig, während der Ausbildung ist der Verdienst mit 200 bis 600 Euro brutto im Monat sehr gering. Mittlerweile hat sich das Klischee der traditionellen Männer- und Frauenberufe gewandelt. So drängen immer mehr Frauen in die typischen Ausbildungsberufe der Männer wie Mechatroniker oder Fachinformatiker. Doch nicht nur bei den Ausbildungsberufen ist dies zu spüren, auch in den Studiengängen (Tipps zur Studiengang Suche) wie Maschinenbau und Informatik sind immer mehr Frauen zu verzeichnen. (Ein Interview über “Frauen in Technikberufen” finden Sie hier.)