WICHTIGES UPDATE:

Die Nikon D800 wird nicht mehr hergestellt, wir empfehlen das Nachfolgermodell D810

Die beiden Nikon Modelle D800 und die D800E werden durch die neue Profi-Vollformatkamera D810 abgelöst. Zu den wesentlichen Neuerungen zählen vor allem der erweiterte ISO-Bereich sowie eine höhere Serienbildrate. Durch den Expeed-4-Prozessor wird die Serienbildrate von vier auf fünf Bildern pro Sekunde erhöht, bei voller Auflösung. Der Autofokus soll hard- sowie softwareseitig komplett überarbeitet sein. Die ISO-Empfindlichkeit beginnt nun regulär bei ISO 64 und reicht bis ISO 12.800. Erweitern lässt sie sich im Bereich von ISO 32 bis ISO 51.200. Weitere technische Neuerungen der D810 finden Sie hier.

Wer dennoch den alten Artikel über die D800 lesen möchte, findet ihn im Folgenden:

Ausstattung der Nikon D800

Nikon D800

Die Nikon D800 wird hilfreich sowohl in dem Arbeitszeitraum als Azubi als auch als Profi (c) Klicker / pixelio.de

Die technische Ausstattung der digitalen Spiegelreflexkamera Nikon D800 liest sich wie eine Wunschliste angefangen bei den 36 Megapixeln, Konkurrenten bringen es da gerade einmal auf 22 Megapixel, über den 3,2 Zoll TFT-Monitor mit 921.000 Bildpunkten (VGA) bis hin zur Bildsensorreinigung.
Bei den Hauptmerkmalen toppt die durchschnittlich schwere, 1.000 g, Profi-Kamera so manchen Konkurrenten. Die Nikon D800 bietet ein robustes Gehäuse, einen Sucher mit einer 100% Bildfeldabdeckung, ein CF- und SD-Speicherkartenfach, ISO 100 bis 6.400, ein integriertes i-TTL-Blitzgerät, AF-System Multi-CAM3500FX mit 51 Messfeldern und Serienaufnahmen von 4 oder 5 Bildern im FX oder DX Bildformat.

Inklusivzubehör

Das mitgelieferte Zubehör passt zu der professionellen Ausstattung der Kamera. Neben einem Lithium-Ionen-Akku mit Akku Schutzkappe, natürlich einem Akku Ladegerät, Trageriemen, USB-Kabel und USB-Kabelclip gehören noch ein Gehäusedeckel, eine Abdeckung für den Monitor und Gehäuseschuh sowie eine Installations-CD zum umfangreichen Zubehör mit dazu.

Bewertungen, Testnoten & Bedienbarkeit

Nikon D800 Objektiv

Die Nikon D800 kann alles – dank der austauschbaren Objektive (c) Bernd Sterzl / pixelio.de

Gleich zweimal ein „sehr gut“ heimste die Nikon D800 ein, und zwar vom foto Magazin und von CHIP. Im Bereich der Vollformat-DSLR’s gewann die Kamera den CHIP Foto Award als Profi SLR-Kamera des Jahres 2012 und war fM Tipp in puncto Bildqualität. Kein Wunder, immerhin wartet die digitale Spiegelreflexkamera zusätzlich mit einem scharfen Display auf und einem professionellen Full-HD-Video. Lediglich die nur mittelmäßige Akku-Laufzeit und das wahrnehmbare Bildrauschen ab ISO 3.200 brachten der Nikon D800 kleinere Punktabzüge ein.

Mit der Bedienung richtet sich das kleine Schärfewunder an die Profis unter den Fotografen, die wissen, welche Einstellungen zu dem gewünschten Ergebnis führen und genau dies sollen Azubis in ihrer Ausbildung lernen. Hier sind die Direkt-Tasten gerade für den Anfang genau richtig. Im weiteren Verlauf der Ausbildung werden die dann angehenden Fotografen es zu schätzen wissen, dass die Nikon D800 zudem noch mehr als ausreichend Tasten für die individuelle Einstellung mitbringt.

Schnappschussgeeignet ist die Nikon mit einer Auslösungsverzögerung von unter 20 Sekunden allemal, schwächelt dafür aber ein ganz klein wenig im Live-View. Ebenso wie bei der Serienbildfunktion, denn hier sind bei voller Auflösung maximal 4 Bilder pro Sekunde drin. Erst, wenn die Megapixelanzahl auf 25 gesenkt wird, überzeugt die Nikon D800 wieder vollkommen.
Die hohe Auflösung ist es dann auch, die die Akku-Laufzeit beeinträchtigt. 140 Minuten Video schafft die Nikon D800 und bis zu 1.080 Fotos.

Die Fotografie Ausbildung

Nikon D800 innere

Die Nikon D800 verfügt über ein hohes technisches Niveau (c) Klicker / pixelio.de

Viele Unternehmen bieten Fotografie Azubi Stellen an, Fotostudios und Fernsehersender haben häufig Interesse, Fotoazubis einzustellen. Als Fotoazubi lernt man sowohl Digital- als auch Analogfotografie, also man benutzt nicht nur eine Nikon D800 sondern auch andere Kameras, da nicht jede Kamera ausreichend ist für jedes Motiv. Auf jeden Fall hat die Digitalfotografie eine besondere Geltung in einer Fotografie Ausbildung, da in aktuellen Zeiten das Digitale Standard geworden ist.
Während einer Fotografie Ausbildung sind verschiedene Themen zu behandeln: Digitale und analoge Fotografie, Licht setzen, Bildbearbeitung, usw. Man übt alles, was man braucht, um ein Profi Fotograf zu werden. Deswegen benötigt man bestenfalls schon von Anfang an eine Profikamera, die genug Leistungen anbietet, um das Beste aus der Ausbildung herauszubekommen.

Letzen Endes ist die Fotografie Ausbildung nicht wie eine Ausbildung im Einzelhandel oder eine Ausbildung zum Handelsfachwirt, wo man kein besonderes Werkzeug benötigt. In einer Fotografie Ausbildung benötigt man einfach eine gute Kamera, um von der Ausbildung zu profitieren, und Kameras wie die Nikon D800 dienen diesem Zweck perfekt.

Fazit

Da bei einem Fotografie-Azubi Sportaufnahmen mit Serienbildfunktion nicht oberste Priorität haben dürften, kann man mit gutem Gewissen sagen, dass die erwähnten Makel, oder sollte man besser sagen Mäkelchen, eine Art Meckern auf sehr sehr hohem Niveau ist.
Die Nikon D800 überzeugt mit einer enormen Schärfe, vielfältigen Einstellungsmöglichkeiten, leicht verständlicher, einprägsamer Bedienung und einem robustem Außengewand.