Jobs Konstrukteur – Berufe im Bereich der Luftfahrt sind sehr begehrt, vor allem junge Menschen zeigen viel Interesse an diesen Berufen. Die Maschinen nebst den technischen Möglichkeiten sind ein großer Anreiz den Einstieg in genau diese Branche zu wagen. Jedoch gehört auch etwas Glück dazu, um an solch einen Job zu kommen, denn auf eines der Stellenagebote folgen zahlreiche Bewerber. Die Firmen können zwischen den besten Leuten auf dem Stellenmarkt auswählen. Doch wenn man erst einmal einen Job als Konstrukteur “ergattert” hat, eröffnen sich einem beruflich viele Wege.

Jobs Konstrukteur - Berufe für den Luftfahrtbereich

Konstrukteur Jobs sind stark begehrt (c) Martina Friedl / pixelio

Jobs – Konstrukteur in der Luftfahrt

Jobs als Konstrukteur in der Luftfahrt sind für viele besonders interessant. Hier treffen große Maschinen auf innovative Technik. Dabei ist eine detaillierte Planung für jeden einzelnen Gestaltungsabschnitt der komplexen Systeme und Anlagen nötig. So entstehen im ersten Schritt Entwürfe, die nach Absprachen mit den Fachabteilungen und weiteren Ausarbeitungen zur Erstellung weiterer technischer Zeichnungen führen. Auch die notwendigen Materialangaben sind in weiteren Zeichnungen enthalten. Durch die Präzision und die Anwendung des Know-How von Konstrukteuren wird der Transport von Gütern und Personen in der Luftfahrt möglich.

Aufgaben als Konstrukteur in der Luftfahrt

In Jobs als Konstrukteur in der Luftfahrt werden Konzepte für beispielsweise Baugruppen oder Bauteilen entwickelt und davon Entwürfe gefertigt, um Darstellungen anschaulich darzustellen. Auch technische Dokumentationen oder Bauunterlagen können zum Aufgabengebiet eines Konstrukteurs in der Luftfahrt gehören. Dabei ist es wichtig entsprechende Vorschriften, Anforderungen und Richtlinien einzuhalten. Es erfolgt daraus eine Arbeitsorganisation, natürlich immer in Abstimmung mit den Fachabteilungen. Somit findet ein Informationsfluss statt, in dem unter anderen ermittelt wird, wie viel und welche Materialien benötigt werden. Oft wird auch an der Problemanalyse mitgearbeitet.

Die Einsatzgebiete

Oft sind die Fachkräfte ansässig in der Abteilung für Entwicklung als Entwicklungsingenieur oder gar Projektleiter, in den Ingenieurbüros als Ingenieure, Zeichner oder auch als Elektrokonstrukteur. Denkbar ist jedoch auch, dass Konstrukteure direkt in Projekten mitwirken. Sie planen mit verschiedenen Werkstoffen, wie zum Beispiel Metall, Glas oder auch Edelstahl. Die Ideen und deren Umsetzungen werden oft gezeichnet, dies geschieht jedoch mit extra entwickelten Programmen. Je nach Wunsch des Kunden oder nach den Zielen und Vorgaben des Unternehmens entwickeln sie Ideen und reifen diese aus. Sie sollten auch den Kosten- und Zeitfaktor der Arbeit im Auge behalten, denn oft liegt das im Interesse des Unternehmens. Die Einsatzorte können in ganz Deutschland liegen. Beliebte Standorte für Jobs als Konstrukteur sind Hamburg, Bremen, Berlin und München bzw. Ingolstadt. Aber auch in Frankfurt am Main, Hannover und Stuttgart bzw. Sindelfingen gibt es zahlreiche Stellenangebote. Ein internationaler Einsatz ist als Konstrukteur ebenso gut denkbar. Hier lassen sich Stellenanzeigen vor allem im Internet oder Jobbörse finden.

Anforderungen an einen Konstrukteurs Job

Jobs Konstrukteur Ausbildung Luftfahrt

Vielfältige Aufgaben und Einsatzgebiete erwarten einen im Job als Konstrukteur (c) iStock.com/ monkeybusinessimages

Um einen der begehrten Jobs als Konstrukteur zu bekommen, ist eine fundierte Ausbildung notwendig. Voraussetzung ist ein Studium mit der Fachrichtung Luft- und Raumfahrttechnik oder Maschinenbau mit der Fachrichtung Sondermaschinenbau (Hilfe zur Studiengang Suche hier). Manchen Unternehmen genügt eine vergleichbare Ausbildung, oft allerdings nur in Verbindung mit Berufserfahrung. Denn als Konstrukteur ist viel Fachwissen gefragt, da man auch als Ansprechpartner für Kunden und Kollegen fungiert. Als Anwendungssysteme kommen in diesem Bereich CAD-Programme zum Einsatz. CAD steht dabei für computer-aided design. Mit Hilfe der CAD-EDV können technische Zeichnungen und Entwürfe einer aufwendigen Konstruktion am PC entwickelt werden. Durch die dritte Dimension (3D-Effekt) im CAD-Programm kann ein virtuelles Modell entstehen, von dem weitere technische Zeichnungen abgeleitet werden können. Daher sollten Kenntnisse im Umgang mit CAD-Programmen wie beispielsweise CATIA V5, welches gängig in der Luftfahrt ist, vorhanden sein. Natürlich sind auch Fremdsprachen wichtig, vor allem Englischkenntnisse sind unerlässlich in diesem international tätigen Umfeld. Dabei helfen stetige Fort- und Weiterbildungen oder eine Mitarbeiterschulung um auf dem Laufenden zu bleiben. So kann eine Weiterbildung zum Geprüften Konstrukteur absolviert werden. Dabei können neben der Fachrichtung “Maschinen- und Anlagentechnik”, die in der Luftfahrt Anwendung findet, weitere Fachrichtungen eingeschlagen werden:

  • Elektrotechnik
  • Stahl- und Metallbautechnik
  • Holztechnik
  • Heizungs-, Klima- und Sanitärtechnik

Quelle: gesetze-im-internet.de

Fazit: Ist man also fachlich gut ausgebildet, lässt sich mit einer guten Bewerbung relativ schnell eine Festanstellung mit Potenzial zur Entwicklung finden.

Weitere Jobs auf corpsstudent.de: