Die Schwerbehindertenvertretung (SBV) im Betrieb im setzt ein hohes Maß an Kenntnissen voraus. Nicht nur der innerbetriebliche Umgang mit der Tätigkeit will gelernt sein. Dazu kommt eine Vielzahl unterschiedlicher Gesetze sowie Ämter, die damit im Zusammenhang stehen. Außerdem müssen Sie auch bestens über die Rechte und Pflichten der Schwerbehinderten, aber ebenso über die des Unternehmens in Bezug auf die schwerbehinderten Arbeitnehmer informiert sein. Das schließt selbstverständlich auch das Wissen mit ein, wie Ämter, die betriebliche Vertretung der Schwerbehinderten und die schwerbehinderten Arbeitnehmer selbst miteinander zu kommunizieren haben. Doch damit nicht genug – bei der betrieblichen SBV kommen auch zahlreiche Aufgaben in der Öffentlichkeitsarbeit auf Sie zu.

Eine Vielzahl an Arbeitsbereichen

So gibt es nicht nur zahlreiche Bestimmungen und Gesetze in Bezug auf das Beschäftigen von schwerbehinderten und gleichgestellten Personen in einem Betrieb. Genau wie auch andere Arbeitnehmer hat diese Gruppe von Mitarbeitern das Recht und die Pflicht auf Versammlungen. Natürlich gibt es auch hierzu wieder gesetzliche Rahmenbedienungen zu erfüllen. So besteht beispielsweise die Pflicht seitens des Arbeitgebers, sich auf diesen Schwerbehinderten-Versammlungen zu Themen, die in Zusammenhang mit diesem Teil der Belegschaft stehen, zu äußern. Aber auch die SBV Wahl selbst will koordiniert und gesetzeskonform sein. Doch nicht nur über rechtliche Hintergründe müssen Sie als der Schwerbehindertenvertreter Ihres Unternehmens informiert sein. Wie auch bei ganz gewöhnlichen Mitarbeiterversammlungen gilt es, die Mitarbeiter nicht nur über Fortschritte und Leistungsstände zu informieren. Im Rahmen solcher Öffentlichkeitsarbeit können auch weitreichendere Folgen betrieblicher Entscheidungen erörtert werden müssen.

Die Vertretungsarbeit fordert einen hohen Wissensstand

Außerdem gilt es auch bei den Versammlungen der Schwerbehinderten und Gleichgestellten, diese zur aktiven Teilnahme zu motivieren, um auch eigenständig Vorschläge und Ideen zu entwickeln. Ihre Aufgabe ist hier ebenfalls wieder von der Notwendigkeit über ein weitreichendes Wissen über die Gesamtthematik begleitet. Neben Jahresversammlungen gilt es außerdem auch bei anderen, regulären Versammlungen des Betriebes die Rechte und Pflichten der schwerbehinderten Kolleginnen und Kollegen mit Wissen und Engagement zu vertreten. Das wiederum bedeutet, die Öffentlichkeitsarbeit bezüglich der schwerbehinderten Arbeitnehmer im Unternehmen ist ebenso stark in die allgemeine Öffentlichkeitsarbeit, die der Betriebsrat leistet, integriert. Um auch hier deren Interessen vollständig und gewissenhaft vertreten zu können, sind ebenfalls wieder weitreichende Kenntnisse von Gesetzen, Besonderheiten, Kündigungsschutz, Voraussetzungen und Änderungsmaßnahmen im Betrieb notwendig.

Hilfsmittel, Bezugsquellen, Datenaufbereitung und -Auswertung

Dementsprechend fällt unter die Öffentlichkeitsarbeit auch ein weites Feld der Zusammenarbeit mit Behörden und Ämtern. Über welche Themen müssen Arbeitgebervertretung, Ämter und Arbeitnehmervertretung informiert sein bzw. informieren? Wie sich unschwer erahnen lässt, erfordert diese Öffentlichkeitsarbeit ein besonderes Engagement. Von welchen Seiten Sie also Unterstützung erfahren können, ist für Sie elementar wichtig. Dabei gliedern sich die vorangehend erwähnten Punkte in zahlreiche, kleinere Detailbereiche auf. Das reicht von der Führung von Verhandlungen für Ihre Vertretungsgruppe bis hin zu organisatorischen Fragen, welche Hilfsmittel Ihnen zur Verfügung stehen. Dabei geht es ebenso um die Auswertung und Aufbereitung von relevanten Daten und optimalen Präsentationswegen und Hilfsmitteln.
Mit dem entsprechenden Seminar dieser großen Aufgabe gewachsen sein
So stärken Sie nicht nur die Position der schwerbehinderten und gleichgestellten Mitarbeiter im Betrieb, auch geben Sie diesem wichtigen Amt ein Profil, welches sich äußerst positiv auf die Gesamtentwicklung eines Unternehmens auswirken kann. Außerdem ändern sich auch viele Informationen und Gesetzestexte regelmäßig. Folglich ist es für Sie ebenso wichtig, stets auf aktuelle Bezugs- und Informationsquellen Zugriff zu haben. Dieses gesamte Wissen rund um die Öffentlichkeitsarbeit für die schwerbehinderten Mitarbeiter können Sie in einem SBV Kurs erlernen. Das Poko-Institut für Weiterbildung bietet etwa ein Schwerbehindertenvertretung Seminar an, das Ihnen den gesamten Arbeitsbereich der Schwerbehindertenvertretung näher bringt. Außerdem werden Ihnen in den umfassenden, mehrtätigen Kursen zahlreiche Tools, Methoden und Tipps an die Hand gegeben, die Ihre SBV-Arbeit erleichtern und vereinfachen. Schließlich gehört zu einer verantwortungsvollen Position ein solides Grundwissen, um die Tätigkeit zur Zufriedenheit aller Beteiligten durchführen zu können.